Caramel Architekten: HOME MADE

Für ein Notquartier in einer Büroimmobilie aus den 1970er Jahren entwickelten Caramel-Architekten ein System von textilen Elementen, die innerhalb weniger Wochen und in Zusammenarbeit mit den 280 BewohnerInnen installiert werden konnten. Mit insgesamt 52 Basis-Sets bestehend aus je einem Sonnenschirm, Stoffplanen und Kabelbindern wurden um 50 Euro und mit einem Zeiteinsatz von 50 Minuten pro Person Privatsphäre und erhöhte Aufenthaltsqualität in den nüchternen und offenen Großraumbüros hergestellt.

Da der Nutzungshorizont der 2.000 m2 in einem 3.700 m2 großen Gebäude ursprünglich auf nur vier Monate befristet war, wurde es ein zentrales Kriterium der Intervention, dass alle Elemente kurzfristig abgebaut und einfach an einem anderen Standort wieder aufgebaut werden können. Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen ist es dem Team gelungen, mit einfachsten Mitteln und ausgeklügelten Details Qualitäten einzubringen, die den Menschen ein Minimum an individueller Häuslichkeit und Rückzugsmöglichkeit zugestehen.

Ebenfalls mit textilen Elementen wurden zusätzlich bestehende Gemeinschafts- und Außenräume wie ein Speisesaal, ein Kinderspielbereich oder eine Grünfläche so umgestaltet, dass sowohl Funktionalität als auch Atmosphäre spürbar verbessert wurden.

Parallel zur Entwicklung im Haus Pfeiffergasse wird das "Home Made" Tool Set mittlerweile auch im beruflichen und privaten Umfeld des Teams für unterschiedliche Zwecke eingesetzt. Der dabei entstehende Kreislauf deckt sich mit der Ursprungsintention der Architekten, nicht für eine spezielle Zielgruppe sondern für alle zu bauen.



HOME MADE / englisch, PDF (269,16 KB)

Intervention Caramel Architekten / englisch, PDF (4,24 MB)
Khawari Marzia bei der Adaptierung ihres Zuhauses

Sonnenuntergang in Rudolfsheim-Fünfhaus mit Blick auf das Haus Pfeiffergasse

Klienten engagieren sich bei der Vorbereitung und Ausgabe des Essen

Klienten nutzen Freiflächen für gemeinschaftliche Aktivitäten